Archive for April, 2008

TAG 76 - 35. DREHTAG: CONSTANZE VOR GERICHT

Monday, April 28th, 2008
  • english
  • german

Jeden Tag neue Erfahrungen… Zunächst erscheint einmal ein Darsteller nicht. Nach ewiger Telefoniererei erwische ich ihn dann in Mexiko, er sagt, er ist am Weg, nur um dann doch nicht aufzutauchen. Dann wird RJ beinahe fast wirklich für einen Shrimpkutter eingestellt und ich kämpfe um Drehgenehmigungen. Da wir nächstes Wochenende am Strand von South Padre Island eine Beachparty drehen wollen, musste ich heute vor Gericht erscheinen. Den Antrag für die Drehgenehmigung inkl. hunderten von Begleitbriefen hatte ich letzte Woche gestellt, gestern kam ein Anruf von der Filmcommission, dass mein Ansuchen in der heutigen Sitzung des Gerichts behandelt wird. Wenn ich Glück habe geht der Antrag einfach durch, wenn nicht muss ich vor den Richtern persönlich sprechen… Hatte ich vorher auch noch nie gehört, dass ein Gericht über eine Drehgenehmigung entscheidet, aber bitte. Natürlich hatte ich kein Glück und musste nach ewiger Warterei und erzwungenem Zuhören über die Fortschritte bei der Wahl von verantwortlichen Personen bei der Mülltrennung (wahnsinnig spannende Anträge kann ich nur sagen) auf ein kleines Podest. Da ich keine Ahnung hatte, was sie eigentlich wirklich von mir wollten, umschrieb ich kurz unser Projekt und erging mich in Dankesergüssen, wie „helpful” and „great” die Stadt Brownville bei der Realisierung unseres Films sein - ich dachte mir, so was kann nie schaden… Das wars dann auch, keine weiteren Fragen, was wir denn so genau am Strand vorhaben, eine halbe Stunde später musste ich einen Vertrag unterschreiben und bekam einen Stempel drauf. Da sagt einer noch einmal in Österreich hätten wir ein aufwendiges Bürokratiesystem.

dscn2799.JPG

TAG 76 - 35. DREHTAG: SHRIMP & SCHÖNHEITSSALON

Monday, April 28th, 2008
  • english
  • german

Der Shrimp-Betrieb war UNFASSBAR TOLL!! Was für eine Location! Natürlich gab’s wie immer ein Problem: Ein Hauptdarsteller ließ stundenlang auf sich warten und kam letztendlich niemals an. Also hab ich mir irgendwann ganz einfach den Besitzer geschnappt und mit ihm die Szene ausprobiert. Leider nicht so das wahre. Mir blieb nichts anderes über, als einen Shrimper nach dem anderen vorort zu casten. Und siehe da: Der Sohn des Besitzers entpuppte sich als unglaublich talentiert. Yep, die Szenen sind im Kasten. Und verdammt gut. Und zu guter letzt haben wir sogar noch Riesen-Cambas fürs Team mitbekommen. Ha, wer aber glaubt, das war’s auch schon für heute, irrt: Danach ging’s schnurstracks downtown und wir drehten noch in einem Schönheitssalon mit Aimee und ihrer Mutter. Zwischendurch wurden noch Interviews für Channel 6 gegeben, wo ich gleich angebracht habe, dass es Constanze so schwer gemacht wird, eine Drehgenehmigung für South Padre Island zu kriegen. Aber das soll sie besser selber erzählen. Unglaubliche Geschichte.

img_3512.JPG img_3516.JPG

img_3522.JPG img_3530.JPG

img_3537.JPG img_3535.JPG

TAG 75 - HILFE! ICH BRAUCHE EINE SHRIMP-FABRIK!

Sunday, April 27th, 2008
  • english
  • german

Heute ist Montag. Was so viel bedeutet wie, morgen ist Dienstag. Und Dienstag heißt wiederum: Wir drehen in einer Shrimpfabrik. Nur zu blöd, dass unsere Shrimpfabrik letzte Nacht unabsichtlich einen Shrimper geköpft hat. Es war ein Unfall. Irgendein Boots-Seil schlang sich um den Hals….Nein, ich werde jetzt nicht drauf eingehen. Sache ist: Die Shrimpfabrik will keine publicity und somit auch keine Kameras vor Ort und deshalb ist unser Drehort für morgen futsch und hinfällig. Wir drehen also so schnell wie möglich die Szenen für heute ab und danach rufe ich wie ein hysterisches Huhn sämtliche Shrimp-Factories von Brownsville, South Padre Island und Umgebung an. Eine Absage nach der anderen. Nach zwei Stunden Voll-Einsatz am phone: Kein Ergebnis.. Kurz bevor ich in Selbstmitleid versinke, probiere ich es noch ein letztes Mal und - OH WUNDER! - krieg eine Zusage. Wir haben also eine Location für morgen. Ich habe keine Ahnung, wie der Betrieb aussieht, aber, nun ja, ich verlass mich auf mein bisheriges Glück und schließlich fällt mir immer noch was ein, wenn’s gar nicht geht.

TAG 74 - 34. DREHTAG: WIESO ICH EIN SCHLECHTER SCHREIBER BIN

Saturday, April 26th, 2008
  • english
  • german

Haben heute 14 Stunden gedreht. Die meisten Szenen mit Aimee, welche eigentlich für morgen (Montag) einen Schulaufsatz zu schreiben hatte. Um sie am Set halten zu können, hab ich mit ihr zwischen den Takes am Aufsatz geschrieben. Mir bleibt auch nichts erspart. Das Thema des Aufsatzes: “Wieso ich ein schlechter Schreiber bin”. - Nun ja. Irgendwann waren ihre Szenen dann doch abgedreht, und fürs Team hieß es dann noch: Weiter-drehen bis zum Morgengrauen. Wow, harter Tag.

img_3295.JPG img_3296.JPG

 

img_3299.JPG img_3303.JPG

 

img_3368.JPG img_3423.JPG

TAG 73 - CAR-RIGG RULES!

Friday, April 25th, 2008
  • english
  • german

Haake und Andi haben heute das selbst gebastelte Auto-Rigg verbessert. (Auto-Rigg =Befestigung der Kamera an der Motorhaube). Hier ein Test:

TAG 73 – ENDLICH ZEIT FÜR WALMART

Friday, April 25th, 2008
  • english
  • german

Heute war wieder frei und ich hatte endlich mehr Zeit fürs Einkaufen - Nahrungsmittel wohlbemerkt. Ich bin zwar fast jeden Tag im Supermarkt, weil immer irgendwas fehlt, aber heute war es mit weniger Stress verbunden. Nach drei Stunden bei Walmart und zwei Wagen voller Essen, Trinken und Requisiten schaffte ich es dann zurück ins Hotel. In der Zwischenzeit haben Haake und Andi das Rig am Parkplatz getestet, um am Abend dann in den Whirlspool plantschen zu gehen. Haake meinte die ganze Zeit ich solle doch entspannen, nur um mir gleichzeitig alle Dinge aufzuzählen, die noch fehlen bzw. organisiert werden müssen. Wahnsinnig toll, wie soll ich da entspannen? Am Ende bin ich dann angefressen aufs Zimmer gegangen (oder soll ich sagen: zu meiner Couch?), wenn ich einmal mehr als 4 Stunden schlafe, kann es auch nicht schaden.

dscn3062.JPG

TAG 72 - 33. DREHTAG: MOSKITO-ATTACKE

Thursday, April 24th, 2008
  • english
  • german

Wie schrecklich, schrecklich, schrecklich. Eigentlich ein schöner Drehtag, alles ging glatt. Nach einer kurzen Einstellung vor Fuegos Haus, bei dem Ricky wieder einmal vergeblich versucht Kekse zu verkaufen, übersiedelten wir zu einer noblen Gegend mit angrenzendem Wäldchen. Alle fein, die Feuerwehr hilft uns wieder mit Licht und Barbara gibt im Gestrüpp alles, um der Schauspielerin vor zu machen, wie sie vor Carlos flüchten muss. Ich halte währenddessen die Nachbarn hin, ohne aber mit Gelsenspray eingesprüht zu sein. Unser Vorrat geht der Neige zu und ich dachte neben dem Wald wird es vielleicht nicht so schlimm wie im Wald sein. Leider ein Irrglaube, meine Beine sind von Stichen nur so übersäht und ich kann mich kaum beherrschen, nicht zu kratzen. Ob man an Moskitostichen wohl sterben kann?

Tag 71 - 32. DREHTAG: COWBOYS UND LSD SHEETS

Wednesday, April 23rd, 2008
  • english
  • german

Was für ein Tag! Heute drehten wir Downtown in Andi’s Finest Menwear Store, was für mich ein wirkliches Erlebnis war. Ich war noch nie in so einem Geschäft, der alles führt, was das Herz eines echten Cowboys/ Texaners höher schlagen lässt und ich glaube, auch für RJ und Lalo war es eine neue Erfahrung. Es war so schräg die beiden in Cowboyanzügen und mit Cowboyhüten zu sehen, aber es hat verdammt gut ausgesehen. Als Lalo dann auch noch zu tanzen und mexikanische Schnulzen zu singen anfing… also verrückter konnte es gar nicht mehr werden. Zum Abschluss mussten wir uns natürlich noch mit Cowboyhüten oder Schnallen eindecken, das ist quasi das Pflichtsouvenir, wenn man aus Texas zurückkommt.

Am Abend gab es dann noch eine neue Herausforderung für mich: Barbara teilte mir mit, dass ich für eine Szene LSD Sheets faken müsste, ich wüsste doch sicherlich wie so etwas auszusehen hätte… Häh? Schau ich etwa aus, als wüsste ich wie LSD Sheets aussehen? Um ehrlich zu sein, ich hatte keine Ahnung, aber das ist wohl das Gute an dem Film, man lernt ständig neue Sachen, die man sicherlich für den Rest des Lebens brauchen kann… Jetzt kann ich sagen ich habe meine eigenen LSD Sheets mit Kirschen hergestellt. Wunderbar…

kirsche-2.gif

Tag 70 - 31. DREHTAG: SCHIESSEREI IN SOUTHMOST

Thursday, April 17th, 2008
  • english
  • german

Man stelle sich folgendes vor: Carlos und seine Freunde im Truck fahren am Lopez Supermarkt vorbei und schießen auf die Leute davor mit Paintballs. Klingt einfach, ist aber produktionstechnisch ein Wahnsinn, wenn der Supermarkt nicht extra für einen geschlossen werden kann. Da Constanze wieder mal anderweitig beschäftigt war, musste ich die gesamte Produktion vor Ort allein übernehmen. Also, Statisten zusammentrommeln, die Kunden im Supermarkt warnen, damit sie nicht erschossen werden, Drehgenehmigung von jedem einzelnen im Bild einholen, eine Obdachlose vom Schauplatz weglocken, Autos koordinieren, damit es beim Einquetschen des Filmautos zu keinem Unfall kommt, Getränke für die Statisten und das Team vom Supermarkt schnorren… Ach ja, und ein bisserl Regie durfte ich auch führen. Hab ich schon erwähnt, dass ich eigentlich Regisseurin bin?

Tag 69 - 30. DREHTAG: DAS HOCHZEITSKLEID

Wednesday, April 16th, 2008
  • english
  • german

Zuly musste gestern früher nach Hause. Also haben wir ihre restlichen Bilder heute noch nachgedreht. Zuly im weißen Hochzeitskleid. Irgendwann hat sie gefragt, ob sie das Kleid behalten darf. Natürlich hab ichs ihr geschenkt. Ich hoffe nur, sie hat nicht vor, bald zu heiraten. Schließlich heiraten die Mädchen hier in Brownsville teilweise bereits mit 16.

img_3117.JPG


Moved Permanently.